Wir führen Sie durch die Themen Suchmaschinenoptimierung, Social Media und Hardware wie Tablets, Smartphones, Laptops und sonstige technische Geräte

Hobby Aquaristik: Warum eine Osmoseanlage mehr als nützlich ist

Fisch Aquaristik
Fische sind normalerweise nicht sehr anspruchsvolle Tiere. Die meisten kommen mit gewöhnlichem Leitungswasser gut aus. Das Wasser hat in Deutschland zudem eine sehr hohe Qualität und ist für das Aquarium in den meisten Fällen sehr gut geeignet.
Exotische Tiere hingegen haben schon einen höheren Anspruch an das Wasser und vertragen das Leitungswasser in Deutschland nicht. Verantwortlich dafür kann zum Beispiel ein hoher Kalkanteil im Wasser sein.

Um bessere Bedingungen zu schaffen kann eine Osmoseanlage eingesetzt werden, um eine bessere Wasserqualität für die exotischen Fische herzustellen. Wofür genau wird die Osmoseanlage eingesetzt und wie funktioniert diese?

Warum eine Osmoseanlage benötigt wird

Fische und Wasserpflanzen haben unterschiedliche Anforderungen an die Wasserqualität. Wasser ist dabei nicht gleich Wasser, sondern das Leitungswasser besteht zusätzlich aus Verunreinigungen und Bakterien. Aber auch Pestizide oder Viren können im Leitungswasser vorkommen. Für Menschen ist diese Konzentration in der Regel ungefährlich und das Leitungswasser ist eines der strengst kontrolliertesten Lebensmitte in Deutschland.

Für Fische und Wasserpflanzen kann diese Konzentration dennoch schädlich sein. Schließlich ist das Wasser für sie die Lebensgrundlage.

Ein einfacher Wasserfilter kann helfen die gröbsten Verunreinigungen zu filtern. Der Wasserfilter schafft es dabei aber zum Großteil nur, die Verunreinigungen, die durch die Fische entstehen zu reinigen. Die Leistung des Wasserfilters ist dafür nicht ausreichend.

Erst mit einer Osmoseanlage kann die eigentliche Wasserqualität verbessert werden. Das durch eine Osmoseanlage gefilterte Wasser wird als Osmosewasser bezeichnet. Es hat einen sehr hohen Reinheitsgrad und entspricht von der Sauberkeit her einer Bergquelle.

Das Osmosewasser ist nicht nur für die Aquariumsbewohner hilfreich, sondern es erleichtert auch die Reinigung. Denn das Osmosewasser ist kalkfrei. Dadurch kann sich an den Wänden kein Kalk ablagern und das Aquarium muss seltener gereinigt werden.

Die Osmoseanlage hat also gleich zweierlei Vorteile. Die Gesundheit der Fische verbessert sich und für exotische Fischarten ist die Osmoseanlage eine Grundvoraussetzung, damit diese im Aquarium überlegen. Die anderen Geräte, die sich im Aquarium befinden müssen seltener gewartet und gereinigt werden.

Funktionsweise einer Osmoseanlage

Der Aufbau der Osmoseanlage ist sehr einfach durchzuführen. Hierbei sind zwei Varianten zu unterscheiden. Die Osmoseanlage kann direkt bei er Speisung des Wassers angeschlossen werden. Also direkt unterhalb der Spüle mit dem Wasseranschluss verbunden werden. Das Wasser, welches nun in das Aquarium gefüllt wird, hat den Reinheitsgrad des Osmosewassers

Die andere Variante ist im Aufbau eine Osmoseanlage außerhalb des Aquariums. Hier wird das Wasser durch eine externe Pumpe durch die Filter bewegt.

In jedem Fall durchläuft das Wasser jedoch mehrere Filter, die die Verunreinigungen dem Wasser entziehen. Je nach Anlage können sich die Filter leicht unterscheiden. In den meisten Geräten sind jedoch drei Filterstufen vorhanden.

Im ersten Schritt folgt eine Filterung durch verschiedene Sedimentstufen. Dort werden grobe Verunreinigungen gefiltert. Danach kann eine Filterstufe mit Aktivkohle erfolgen. Dadurch werden Chlorteilchen und andere organischen Verunreigungen dem Wasser entzogen. In der dritten Filterstufe erfolgt die eigentliche Filterung, die zu dem hochwertigem Osmosewasser führt. Eine hochwertige Membran filtert nun die restlichen feinen Rückstände.

Auf diese Weise können Sie die hochwertigste Wasserqualität in Ihrem Aquarium erreichen und die Bewohner werden sich wohler fühlen. Wenn Sie Ihren Tieren also etwas Gutes tun wollen, dann ist die Investition in eine Osmoseanlage nur zu unterstützen.

Durch mehr Likes auf Instagram durchstarten

Instagram

Instagram ist ein etabliertes soziales Netzwerk. Gerade aus diesem Grund bietet es sich an, mit vielen Likes auf der Plattform durch zu starten. Zu den Möglichkeiten gehört das Instagram Likes kaufen. Damit es sich lohnt, sind gute Bilder notwendig, denen Likes gegeben werden können. Außergewöhnliche Motive und Blickwinkel sind gefragt. Herzchen werden nur für interessante Darstellungen vergeben.

Instagram selbst hat verschiedene Filter, mit denen das System beim Upload arbeitet. Sie optimieren die Erscheinung der Bilder. Zusätzlich lassen sich Bildbearbeitung-Apps verwenden. Wetter und Licht können von ihnen optimiert werden. Hilfreich sind interessante Sprüche, Texte und Weisheiten. Diese lassen sich bei verschiedenen Bildern einfügen. Hashtags helfen dabei, Bilder und Texte zu kategorisieren. Die Suchbegriffe spezifizieren die Inhalte für interessierte Nutzer. Es wird empfohlen, diese auf Deutsch oder Englisch zu setzen.

Selber aktiv werden unterstützt das Social-Networking. In dem viele Likes vergeben werden, wird die Aufmerksamkeit auf den eigenen der Instagram-Account gelenkt. Viele Nutzer betrachten das Profil derer, die bei ihnen Likes gesetzt haben. Im Gegenzug vergeben sie selbst weitere Likes.

Der Zeitpunkt kann beim Hochladen eines Instagram-Bildes wichtig sein. Er beeinflusst zusätzlich die Menge an Likes, die für ein Bild vergeben werden. Es gibt Zeiten, zu denen sind viele Nutzer auf Instagram unterwegs. Der Feed dieser Nutzer zeigt die aktuellsten Bilder zuerst an. In der Woche ist eine Veröffentlichung zwischen 18 und 19:30 Uhr sinnvoll. Am Wochenende lohnen sich Zeiten zwischen 11:00 und 12:00 Uhr.

Eine Menge Follower unterstützen die Vergabe von Likes. In dem selber verschiedenen Accounts gefolgt wird, bekommt der eigene Account zusätzliche Aufmerksamkeit. Dabei ergibt sich die Möglichkeit, an Instagram-Wettbewerben teilzunehmen. Ein eigenes Business-Profil unterstützt auch bei Instagram, die Aufmerksamkeit zu erregen. Da es kostenlos ist, lohnt es sich, so etwas anzulegen. Zusätzlich lässt sich der eigene Account mit dem Facebook-Profil. Das verbessert die Statistiken. Mit ihnen ist erkennbar, welche Bilder ankommen. Dieses Wissen hilft dir dabei, viele Likes zu bekommen.

Verschiedene Bilder auf Instagram sollten die gleiche Bildsprache haben. Deswegen ist es vorteilhaft, sich auf bestimmte Filter zu spezifizieren. Kommentare haben Vorrang vor den Likes, weshalb es wichtig ist, auch Kommentare zu verfassen. Auch diese sorgen für neue Likes und weitere Kommentare. Sinnvoll ist es außerdem, auch mal kleineren Instagram-Usern Likes zu geben. Haben bestimmte Beiträge bereits viele Likes, können die eigenen Likes sonst untergehen.

Ein aussagekräftiges Profilbild gibt dem Account eine Wiedererkennbarkeit für andere Nutzer. Als Name ist es empfehlenswert, den Unternehmensnamen oder den privaten Namen zu verwenden. Damit lässt sich die Seite in den Suchanfragen finden. Die Webseite sollte ebenfalls im Profil mit angegeben werden. Blockartikel und eigene Produkte lassen sich zusätzlich verlinken. Eine Biografie schafft mehr Aussagekraft über die Person, die hinter dem Account steht.

Instagram Likes kaufen ist eine gute Möglichkeit einen ersten Leserschub für die eigene Webseite zu bekommen. Weitere Likes werden allein aufgrund der positiven Resonanz auf einzelne Beiträge folgen. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, um auf Instagram durchzustarten.

Tablets sind die neuen Alleskönner

Wer noch nicht weiß, was er bei den nächsten Geburtstagen, Weihnachten oder Ostern verschenken soll, der kann sich natürlich im Internet einige Inspirationen holen, doch fündig wird man hier nur selten, da Geschenke ohnehin relativ individuell sein müssen, da Menschen verschieden sind und man nicht pauschal sagen kann, dass ein Objekt jedem gefällt. Bei der Technik lässt sich aber sagen, das manche Dinge einfach den meisten gefallen. Z.B. hat nahezu jeder ein schönes Smartphone, einen Laptop oder gar einen Desktop PC mit TFT Display zuhause, doch es gibt noch andere Bereiche, die immer mehr auf dem Vormarsch sind. Die Rede ist dabei von Tablets. Die kleinen Alleskönner sind prinzipiell das Zwischending zwischen Laptop und Handy. Es bietet seinem Nutzen einige Vorteile, doch wo Vorteile sind, sind für gewöhnlich immer auch Nachteile, die in diesem Text noch etwas genauer ausgeführt werden.

Zum einen ist natürlich klar, dass man in ein solch kleines Gerät keine starken Grafikkarten oder Prozessoren einbauen kann, damit diese auch die Spiele der neusten Generation abspielen können. Dafür ist ein Tablet aber auch nicht wirklich gedacht. Gleichzeitig braucht man meist einen separaten Vertrag, wenn man auch von unterwegs aus auf das Internet zugreifen können möchte. Die Vorteile sind aber keineswegs von der Hand zu weisen, denn wenn man zuhause auf der Couch sitzt und nur schnell ein Video schauen will, ist das Tablet schnell zur Hand und man hat im Vergleich zum Handy einen sehr großen Bildschirm zur Verfügung. Einen Laptop muss man hingegen meist erst holen und dann auch noch hochfahren, bevor man überhaupt ins Internet kommt. Auch für Reisen ist das Tablet bestens geeignet, denn obwohl es größer ist als ein Handy ist es dennoch sehr mobil. So kann man sich vor der Reise Filme, Bücher oder Serien auf dem Gerät speichern und dann im Flugzeug oder in der Bahn darauf zugreifen.

Man darf bei Tablets aber auch nicht vergessen, dass es wie bei allen Geräten von Hersteller zu Hersteller gravierende Unterschiede geben kann. So ist z.B. das TrekStor SurfTab twin 11.6 ein sehr empfehlenswertes Modell, während es auch andere Anbieter gibt, die dem Kunden schlechte Geräte zu überhöhten Preisen andrehen wollen. Im Netz kann man sich in verschiedenen Foren die Meinungen von Leuten anhören, die bereits Erfahrungen mit dem jeweiligen Modell gesammelt haben. Auch auf Preissuchmaschinen sollte man vor einem kauf dringend zurückgreifen, denn nicht selten spart man von Seite zu Seite viel Geld. Vor allem vor Weihnachten oder Ostern haben viele Verkäufer besondere Angebote, auf die man dann aber erst einmal aufmerksam werden muss.